kontraste

zwischen überfluss und überdruss
pumpt die stadt hastende worttrabanten
durch ihre bleiernen adern
blankgeputzte neonröhren
leuchten ihnen den weg
während die ungezählten schlote
spalier stehen
und die zeit auch bei rot
beharrlich voranschreitet.

doch dann minzgrüne sandalen
kupferginster und sehr viel himmel
über mir
von den ästen blättert gold
lässt das eis antauen
bevor es gänzlich im farbengewitter
der veränderungen versickert .

als fände sich alles
in diesem einen
sonnendurchfluteten atemzug.
(Molk Manuela)

Kommentare

Beliebte Posts