Warum ich schreibe? Weil ich von Kindheit an Lust dazu habe und vielleicht nach und nach die Begabung.
Für wen ich schreibe? Für alle Menschen, die entwicklungsfähig sind oder durch meine Bücher entwickelt werden.
Vorbilder aus der Literatur? Ich habe sehr viel gelernt von Kleist, Büchner und vielen anderen. In jeder Epoche meines Schreibens macht ein anderer Schriftsteller besonderen Eindruck auf mich.
Zuschriften? Ich erhalte andauernd eine Menge, die ganz verschiedenen Charakter haben.
Viele Leser haben sich gefreut, viele wurden ärgerlich. Manche stellen Fragen, die sie bedrücken.
Beeinflusst durch Reaktionen aus der Leserschaft? Selbten bewusst beeinflusst.
Was Sie Wertung nennen, verstehe ich nicht ganz. Ich finde eine Einordnung oder Reihenfolge von Künstlern ziemlich unsinnig. Ganz unsinnig, ja unmöglich, wäre es, sich selbst einzuordnen.
Ich schreibe, solange ich arbeitsfähig bin.

(Anna Seghers)

Kommentare

Beliebte Posts