Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2012 angezeigt.

Die Wirklichkeit der Literatur

Literatur ist für mich lange Zeit das Mittel gewesen, über mich selber,
wenn nicht klar, so doch klarer zu werden. Sie hat mir geholfen zu
erkennen, dass ich da war, dass ich auf der Welt war. Ich war zwar schon
zu Selbstbewusstsein gekommen, bevor ich mich mit der Literatur
beschäftigte, aber erst die Literatur zeigte mir, dass dieses
Selbstbewusstsein kein Einzelfall, kein Fall, keine Krankheit war.

(Peter Handke)
Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest …

Krypta

reglos Seite an Seite
in der ohnmächtigen
Hülse des Schlafes
ruhten wir nachmittags:
wie in Königs-
gräbern die schuppenglänzenden
Mumien, von einander
nicht wissend, dennoch einander
bewahrend.

(Friederike Mayröcker)

Bitte II

Sei sanft, wenn du kannst, das Leben
Ist sowieso hart und schwer.
Vielleicht hat es das früher gegeben,
Jetzt gibt es das nicht mehr:
Leicht sein und einfach leben
Ohne Nutzungs- und Musterungsschein.
Wenn wir uns nicht Liebe geben,
Uns umfangen und uns erheben,
Betonieren sie uns ein.



(Eva Strittmatter)
Mit der Freiheit ist das
so ähnlich wie mit der Liebe.

Wenn dann das sogenannte Glück
mich nach Jahren
wieder herausholt aus dem
verschlossenen Schrank

und sagt: "Nun darfst du wieder!
Nun zeig, was du kannst!"

Werde ich dann einatmen und
meine Arme ausbreiten
und wieder jung sein und voller
Lebensmut

oder werde ich dann nach Motten-
kugeln riechen
und mit den Knochen klappern
im Takt eines fremden
Herzschlags?

(Erich Fried)

Gedicht

Ich möchte gern ein kurzes Gedicht schreiben
eins mit vier fünf Zeilen
nicht länger
ein ganz einfaches
eins das alles sagt über uns beide
und doch nichts verrät
von dir und mir

(Jürgen Theobaldy)