Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2017 angezeigt.

Mittagspause

Sie sitzt im Straßencafé. Sie schlägt sofort die Beine übereinander. Sie hat wenig Zeit. Sie blättert in einem Modejournal. Die Eltern wissen, dass sie schön ist. Sie sehen es nicht gern. Zum Beispiel. Sie hat Freunde. Trotzdem sagt sie nicht, das ist mein bester Freund, wenn sie zu Hause einen Freund vorstellt. Zum Beispiel. Die Männer lachen und schauen herüber und stellen sich ihr Gesicht ohne Sonnenbrille vor. Das Straßencafé ist überfüllt. Sie weiß genau, was sie will. Auch am Nebentisch sitzt ein Mädchen mit Beinen. Sie hasst Lippenstift. Sie bestellt einen Kaffee. Manchmal denkt sie an Filme und denkt an Liebesfilme. Alles muss schnell gehen. Freitags reicht die Zeit, um einen Cognac zum Kaffee zu bestellen. Aber freitags regnet es oft.

(Wolf Wondratschek)

Just Kids

Ich mag Menschen, die ein Ziel mit Disziplin verfolgen. Sich nicht abbringen lassen von Rückschlägen und immer wieder Möglichkeiten finden, um einen Schritt weiter zu kommen. Zu diesen Menschen gehören auch Patti Smith und Robert Mapplethorpe, die sich im Sommer 1967 in New York begegnen. Beiden haben den gleichen Wunsch: Sie möchten eine künstlerische Laufbahn einschlagen. Ihre Leidenschaft zur Kunst hält sie zusammen, obwohl sie manchmal kaum Geld haben, um sich eine warme Mahlzeit zu leisten:

"Unser erster gemeinsamer Winter war hart. Trotz meines besseren Gehalts von Scribner hatten wir sehr wenig Geld. Oft standen wir in der Kälte an der Ecke des St. James Place, von wo aus man sowohl den griechischen Imbiss wie Jake´s Malerbedarf sehen konnte, und wägten ab, wofür wir unsere sportlichen Dollars ausgeben wollten - schließlich warfen wir eine Münze, ob es gegrillte Käse-Sandwiches oder Künstlerbedarf geben würde."

Just Kids: Die Geschichte einer Freundschaft ist aber vor…

Im Sommer

Einsam sein im Sommer
und hundemüde auf einen Liebesbrief
warten,
das ist schlimm;
und abends zuschauen wie sich Lana Turner
in Robert Mitchum verliebt;
und wenn morgens die Sonne aufgeht,
hast du niemand getroffen,
in der Tür steckt kein Zettel "Ruf mich an".
Ein Maler würde das Blau imitieren,
eine Flugzeugladung Menthol;
ein Dichter würde lieben
oder sterben;
ich starre, ohne hinauszuschauen
aus dem Fenster,
frühmorgens,
und sage "Ich liebe Dich"
ohne irgendwas
ohne irgendwen
zu meinen.

(Wolf Wondratschek)

#Rückzugsort

Über Nacht hat es geschneit. Die vor der Pension geparkten Atuos tragen eine Haus aus weißen Federn. Die Katzen haben sich auf eine Fensterbank zurückgezogen, während eine bunte Plastiktischdecke noch an den letzten Sommer erinnert. Der Schnee knirscht unter meinen Füßen, der Wind bläst mir um die Ohren, ich atme tief ein.


Am Nachmittag beginnt es plötzlich zu stürmen. Ich schaue aus dem großen Glasfenster und beobachte das Schneetreiben. In meinem Liegestuhl fühle ich mich wie in einem Nest, aufgehoben und ungewöhnlich leicht.


Bereits am frühen Vormittag stapfe ich dick eingehüllt über den zugefrorenen See und entdecke ein altes Steinhaus. Ich stelle mir vor, wie es wäre, hier einen kleinen Rückzugsort zu haben. An den Wochenenden mit heißem Kaffee und Pancakes in den Tag zu starten und am Abend bei offenem Feuer ein gutes Buch zu lesen.